Die Brandschadenbehebung

Beseitigung eines Brandschadens – was ist nach einem Brand zu tun?

In Ihrer Wohnung oder in Ihrem Haus hat es gebrannt. Der Brand ist gelöscht – nun gilt es,
weiteren Schaden zu begrenzen. Viele Fragen werden sich nun für Sie stellen. Profis helfen Ihnen, die Folgen eines Brandes zu beseitigen, die Notdienste zur Beseitigung von Brandschäden aus Ihrer Region finden Sie auf unseren Notdienst-Seiten. Aber um welche Schäden kann es handeln, was muss ich bedenken, wenn es in meinem Haus oder meiner Wohnung gebrannt hat? Wie habe ich mich zu verhalten? Wer kann gegebenenfalls weiterhelfen? Welche Versicherung ist zu informieren? Wie übe ich Schadensbegrenzung nach dem Brand?

Mit dem vollständigen Ablöschen des Brandes ist die Tätigkeit der Feuerwehr beendet.
Ausgenommen davon sind nur Fälle, bei denen auf Grund einer weiteren Gefährdung eine
Brandwache durch die Feuerwehr gestellt werden muss. Diese Entscheidung wird von der
Feuerwehr getroffen.

Nach Freigabe der Brandstelle durch die Feuerwehr und Polizei können Sie tätig werden.
Das Aufräumen der vom Brand betroffenen Räume, das Beseitigen und Entsorgen von
Brandschutt ist nicht mehr Aufgabe der Feuerwehr. Diese Arbeiten sollten Sie von
Fachfirmen durchführen lassen, die entsprechenden Notdienste aus Ihrer Region zur Beseitigung von Brandschäden finden Sie auf unseren Seiten.

Es gilt vieles zu beachten:

Vorsicht Schadstoffe !
Bei jeder Verbrennung werden Schadstoffe freigesetzt. Diese befinden sich im Brandschutt,
im Brandrauch und in dessen Niederschlägen (Ruß) wieder. Wenn die Brandstelle erkaltet ist (ca. 1 bis 2 Std. nachdem der Brand gelöscht ist) und die Wohnung oder das Haus gut belüftet wurde, sind die noch im Raum befindlichen Schadstoffe in der Regel fest an die Brandrückstände (Ruß) gebunden. Um eine Aufnahme der Schadstoffe über Mund, Nase oder über die Haut zu vermeiden sollten Sie folgende Schutzkleidung tragen:
1. Schutzanzug mit Kapuze aus verstärktem Papierflies oder Kunststoff.
2. Insbesondere bei staubenden Arbeiten Atemschutz (filtrierende Halbmaske der
Schutzgruppe FFP2/FFP3).
3.Schutzhandschuhe aus Leder-Textilkombination für Trockenarbeiten.
4. Gummihandschuhe für Nassarbeiten.

Achten Sie bitte unbedingt darauf, dass sich keine Kinder, kranke oder ältere Menschen,
die meist sensibel auf Schadstoffe reagieren, in den betroffenen Räumen aufhalten. Das
Gleiche gilt auch für Haustiere. Sollten Haustiere dem Brandrauch ausgesetzt gewesen sein,
sind sie gegebenenfalls dem Tierarzt vorzustellen. Um eine Verschleppung von Ruß und
Schadstoffen aus den verschmutzten Bereichen zu vermeiden, sollten Sie die Türen zu den
Nicht verschmutzten Räumen geschlossen halten. Türschlitze sind abzudichten und
unnötiger Luftzug in andere Räume ist zu vermeiden. Flure in Wohnbereichen, insbesondere
aber die Übergangsbereiche von den verschmutzten Räumen, sind möglichst mit feuchten
Tüchern auszulegen. Gegenstände, die aus dem verschmutzten Bereich in den sauberen
Bereich gebracht werden sollen, müssen zuvor gesäubert werden.

Die während der Arbeit eingesetzte Schutzkleidung ist anschließend als Problemmüll zu entsorgen. Während Sie im verschmutzten Bereich arbeiten, sollten Sie weder essen noch trinken oder rauchen. Vor der Aufnahme von Nahrungs- und Genussmitteln sollten Sie sich unbedingt duschen und Ihre Kleidung wechseln.

Alle durch den Brand in Mitleidenschaft gezogenen Bereiche sollten über mehrere Tage
hinweg gut belüftet werden. Bitte beachten Sie, dass durch die Zuluft auch bisher nicht vom
Brand betroffene Bereiche verschmutzt werden können. Denken Sie bitte auch an eine
entsprechende Diebstahlsicherung Ihres Eigentums.

Was tun mit Lebensmitteln ?

Offene Lebensmittel, die im direkten oder indirekten Einwirkungsbereich des Brandes
lagerten (z.B. in Schränken, Kühlschränken usw.), sollten nicht mehr verzehrt werden. Dies
gilt auch für Lebensmittel, die in Kunststoff bzw. Papier verpackt sind. Lebensmittel in noch
dicht verschlossenen Metallverpackungen (Dosen) oder noch dicht verschlossenen
Glasverpackungen können verzehrt werden, wenn sie nicht der Hitzeeinwirkung ausgesetzt
waren. Es sollte darauf geachtet werden, dass die Lebensmittel beim Entleeren der
Behältnisse nicht verunreinigt werden. Im Zweifelsfall gilt: Die Lebensmittel lieber nicht mehr
verwenden und über den Restmüll entsorgen – nicht kompostieren!

Reinigung von Kleidern, Spielzeug und sonstigen Haushaltsgegenständen?

Als Grundregel gilt: Alle Gegenstände sind vor Gebrauch gründlich zu säubern. Kriterium für
den Reinigungserfolg ist das Entfernen sichtbarer Rußspuren. Bei Einsatz von Staubsaugern zur Entfernung von lockeren Ruß- und Staubbelägen müssen gekapselte Industrie-staubsauger verwendet werden. Bei der Nassreinigung empfiehlt sich die Reinigung mit einer warmen Spülmittellösung. Besondere Sorgfalt sollten Sie bei der Reinigung von Kinderspielzeug walten lassen. Holzspielzeug sollte abgeschliffen und eventuell neu lackiert werden. Im Zweifelsfall sollte man sich, besonders bei Spielzeug für Kleinkinder, von diesen Gegenständen trennen. Kleidungsstücke, die mit Brandrückständen in Kontakt gekommen oder verschmutzt sind, müssen vor dem erneuten Gebrauch separat bei mind. 60°C gewaschen werden.
Vorsicht, die Reinigungsabwässer beinhalten die unterschiedlichsten Schadstoffe!
Eine Einleitung des kontaminierten Wischwassers in die Kanalisation darf nur in kleineren
Mengen erfolgen. Kleidungsstücke können aber auch bei einer Reinigungsfirma gereinigt werden.

Abfallentsorgung?

Brandschutt sowie alle vom Brand verschmutzten Gegenstände, die in „haushaltsüblichen
Mengen“ aus privaten Haushalten anfallen, müssen als Problemabfälle entsorgt werden.
Bei weiteren Fragen bezüglich der Entsorgung wenden Sie sich an Ihre örtliche Abfallwirtschaftsgesellschaft.

Versicherung?

Sofern Sie eine Hausratsversicherung abgeschlossen haben, setzen Sie sich so schnell wie
möglich mit Ihrer Versicherung in Verbindung. Als Eigentümer des Hauses bzw. der
Wohnung setzen Sie sich auch mit Ihrer Gebäudeversicherung in Verbindung, falls Sie
entsprechend versichert sind. Sprechen Sie, zum Schutz vor finanziellen Nachteilen,
mögliche Sanierungsmaßnahmen bzw. die Beseitigung von Hausrat mit der jeweiligen
Versicherung ab!