Hautarzt - Gesundheits Notdienste

Anzeige

Der Unterschied zwischen Bereitschaftsdienst und Notarzt

Der ärztliche Bereitschaftsdienst stellt außerhalb der Öffnungszeiten der Arztpraxen die medizinische Versorgung der Patienten sicher. Er wird gerufen bei nicht lebensbedrohlichen Erkrankungen wie z.B. einer Erkältung. Er ist bundesweit unter der 116 117 kostenlos erreichbar und kommt mit einem Taxi oder einem Privatauto.

Der Notarzt hingegen wird gerufen, wenn eine potentiell lebensbedrohliches Krankheitsbild oder eine Verletzung vorliegt (z.B. Herzinfarkt oder Schlaganfall). Er hat eine notfallmedizinische Ausbildung und kommt mit einem Fahrzeug, welches ein Blaulicht auf dem Dach trägt. Zu erreichen ist er unter der 112.

Was kostet ein Bereitschaftsarzt?

Die Kosten der Behandlung übernehmen die gesetzlichen und privaten Krankenkassen (hier abhängig vom Vertrag und Selbstbehalt). Die „Praxisgebühr“ muss bezahlt werden, wenn man das erste Mal im Quartal beim Arzt ist. Bei akuten Problemen mit den Zähnen kontaktieren Sie bitte den zahnärztlichen Bereitschaftsdienst in Ihrer Region.
Suchen Sie keinen allgemein-ärztlichen Notdienst, sondern einen anderen Ärzte Notdienst, schauen Sie bitte unter "Weitere Notdienste". Hier haben wir für Sie einige Notdienste zusammengestellt.
Als Notfall Allgemeinmediziner können Sie sich ebenfalls in unsere Datenbank aufnehmen lassen, bitte kontaktieren Sie uns!